Eine ganze Stadt liest ein Buch

Eine ganze Stadt liest ein Buch und so wird dessen Inhalt zum Stadtgespräch – so geschehen in Regensburg vom 28. April bis 6. August 2016. Es stand im Fokus zahlreicher kultureller und gesellschaftlicher Ereignisse und wurde so zu einem vielseitigen Gemeinschaftserlebnis für Menschen aller Generationen und gesellschaftlichen Schichten. Dies wurde nur möglich, weil eine Gruppe von Sponsoren, Unterstützern und Förderern finanzielle und tatkräftig Hilfe leisteten. Außerdem fanden wir in den Medienpartnern Mittelbayerische und TVaktuell großartige Multiplikatoren. Ab sofort können Sie unter Galerie eine Reihe von Bildern sehen, die auf den Veranstaltungen entstanden sind.

Inzwischen steht fest: Regensburg liest ein Buch wird auch 2018 stattfinden. Eine Entscheidung darüber, welches Buch ausgewählt wird, fällt im Frühjahr 2017.

Grundgedanken

Bei den Veranstaltungen stehen entweder das Buch selbst oder einzelne Themen daraus im Mittelpunkt – und zwar auf ganz unterschiedlichen  Ebenen: kulturell, gesellschaftlich, sozial, (bildungs-)politisch, psychologisch, juristisch; in Theatern, Schulen, Kneipen, städtischen Räumen, auf Bühnen, bei Ausstellungen und Lesungen, Podiumsdiskussionen etc.

Ziel ist es, über die verschiedenen Veranstaltungsformate und Aktionen möglichst viele Menschen mit unterschiedlichen Interessen zu begeistern. Dafür engagieren sich zahlreiche kulturelle Initiativen und Institutionen der Stadt, Einzelpersonen, die Literaturszene und aktive Sponsoren und Förderer.

Regensburg liest Glückskind von Steven Uhly.